Icon
Infos unter Tel.:0231/17 69 80
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Aktuelles

Vatertag in den Comunita Seniorenhäusern

Natürlich wurden auch die Männer in unseren Comunita Seniorenhäusern am Vatertag überrascht. Vom Vatertags-Konzert bis zum mobilen Getränkewagen, der die Bewohner bestens versorgte, war alles geboten!

Muttertag

Für den Muttertag kaufen wir Blumen und Pralinen, die Kinder lernen Gedichte, bringen Mama das Frühstück ans Bett und zeigen so, was Mama ihnen bedeutet. Doch viele unserer Mitarbeiterinnen in unseren Senioren-Zentren/Seniorenhäusern/Seniorenresidenzen werden am heutigen Muttertag arbeiten und verzichten, wie schon seit Wochen, auf ihre Familie zum Wohle der Bewohner. Das ist nicht leicht, am Muttertag jedoch besonders schmerzlich, und keine Selbstverständlichkeit. Dafür sagen wir DANKE!

Auch für die Angehörigen ist es nicht leicht. Denn Muttertag ist fast wie Weihnachten, der Besuch bei Mama ist ein Ritual. Doch für jene, deren Mama in einem Comunita Seniorenhaus lebt, ist das in diesem Jahr leider nicht so einfach. Denn um unsere Bewohner vor dem tödlichen Virus zu schützen, mussten leider unsere Einrichtungen für Besucher schließen. Das ist uns nicht leicht gefallen, da wir wussten, was es für unsere Bewohner und deren Angehörige bedeutet. Vielen Dank an Sie alle für Ihr Verständnis.

„Ich wünsche allen Müttern einen schönen Muttertag, genießen Sie die besondere Aufmerksamkeit – Sie haben es sich verdient,“ so die Geschäftsführung.

Interview Jonas Schlindwein, PFK und Mentor

Ein Beruf mit toller Perspektive – ein Interview mit Jonas Schlindwein
Jonas Schlindwein arbeitet seit sieben Jahren in einer unserer Einrichtungen. Begonnen hat er als Azubi und macht heute die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung! Gerade diese Karrieremöglichkeiten sind es, die uns so besonders machen. Im Interview erzählt Jonas Schlindwein von seinem Traumberuf, seiner bisherigen Karriere und seinen Zielen.

Herr Schlindwein, Sie sind seit einigen Jahren in der Pflege tätig. Was hat Sie dazu bewogen, diesen Beruf zu ergreifen?
Es war schon immer mein Wunsch, anderen Menschen zu helfen – ich bin sehr sozial eingestellt. Daher habe ich auf der Realschule ein Praktikum in einem Senioren-Zentrum absolviert. Da es mir sehr viel Spaß gemacht hat, habe ich in den Sommerferien freiwillig erneut in einer Einrichtung gearbeitet. Das hat mich in meinem Wunsch bestätigt, Altenpfleger zu werden.

Was Sie auch erfolgreich umgesetzt haben – mehr noch, Sie haben auch bereits einige Weiterbildungen absolviert und Karriere gemacht.
Das ist richtig. Ich arbeite seit fast sieben Jahren im Unternehmen. Vom 2013 bis 2016 absolvierte ich hier meine Ausbildung zum Altenpfleger und bin selbstverständlich nach der Ausbildung in der Einrichtung als Pflegefachkraft geblieben, da ich hier tolle Perspektiven habe. Ich war z. B. als stellvertretender Wohnbereichsleiter, dann als Wohnbereichsleiter tätig. Seit 2018 bin ich als Mentor für die Auszubildenden zuständig. Daneben habe ich auch die Funktionen „Sicherheitsbeauftragter“ und „Integrationsbeauftragter“ übernommen.
Und seit dem 01.02.2018 mache ich eine Weiterbildung zur „Fachkraft für Leitungsaufgaben in Sozial-, Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen“ als Fernlehrgang an der „Höher Akademie“.

Sie legen viel Wert auf Weiterbildung. Haben Sie sich schon einmal überlegt, wo Sie, sagen wir, in fünf Jahren sein möchten?
Da ich momentan neben meiner jetzigen Tätigkeit eine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung über einen Fernlehrgang mache, hoffe ich, dass ich in fünf Jahren in diesem Beruf tätig sein kann.

Warum haben Sie sich für uns als Arbeitgeber entschieden?
Das Unternehmen bietet mir so viele Möglichkeiten, mich weiterzubilden. Es übernimmt auch einen Teil der Kosten für die Weiterbildungen und gibt den notwendigen Freiraum, um die Weiterbildungen absolvieren zu können.

Die Geschäftsführung achtet sehr auf das Wohl der Mitarbeiter. Ich habe mich während der Ausbildung und auch später immer wohl gefühlt. Wir haben hier im Haus ein tolles Team, haben Spaß in der Arbeit und unterstützen uns gegenseitig. Das ist mir sehr wichtig, da ich weiß, dass es keine Selbstverständlichkeit ist.

Herr Schlindwein, vielen Dank für das Gespräch!

Sie möchten ein Teil des Teams werden? Dann schauen Sie gleich auf unserer Jobbörse nach freien Stellen!

Die Comunita Seniorenhäuser sagen DANKE

Dortmund/30.04.2020 –  Die letzten Wochen haben uns allen viel abverlangt, denn der Corona-Virus hatte unser Leben fest im Griff. In dieser schwierigen Zeit haben wir gelernt, was wichtig ist im Leben. Diese Wochen haben uns in den Comunita Seniorenhäusern aber auch gezeigt, dass wir uns nicht nur aufeinander, sondern auch auf Unterstützung von außen verlassen können.

Die Maßnahmen, die wir zum Schutz unserer Bewohner treffen mussten, sind uns nicht leichtgefallen, da wir wussten, was sie für die Bewohner, aber auch die Angehörigen bedeuten. Umso mehr bedanken wir uns bei allen, die Verständnis dafür gehabt haben. Und mehr noch, die uns zur Stärkung und Aufmunterung kleine Geschenke gebracht haben! Sie haben uns alle sehr berührt!

Wir bedanken uns auch bei den vielen Spendern, die uns mit den unterschiedlichsten Dingen beschenkt haben.

„Ich möchte mich auch bei allen Mitarbeitern für die tolle Arbeit bedanken, den Einsatz und die Kreativität, mit der sie in den Einrichtungen den Bewohnern trotz der Einschränkungen das Leben so normal wie möglich gestaltet haben. DANKE“, so Geschäftsführer Marco Zafarana.

www.comunita-seniorenhaeuser.de

Fotoquelle: Die Bildrechte liegen beim Träger.

Das Duell der Köche

Drei Köchinnen und neun Köche aus sieben Regionen, angetreten in sechs Teams. Je zwei Teilnehmer pro Team, zusammengewürfelt aus verschiedenen Einrichtungen. Noch nie haben sie so zusammen gekocht und noch nie gegeneinander. Am 11. Februar standen sie in Paderborn vor reich beladenen Tischen mit frischen Lebensmitteln: Kalbsrücken, Riesengarnelen, Jakobsmuscheln, grüner Spargel, Feigen, Austernpilze und vieles mehr. Es ist das Duell der Köche und die Zeit läuft. Die Teams hatten eine Stunde, um sich zu beratschlagen, vorzubereiten und Rezepte zu entwickeln. Dann ging es los. Exakt drei Stunden durfte geschnippelt, gebraten und gekocht werden, bevor die Gerichte zur Jury mussten. Diese war vom Fach und mehr als kritisch. Zu Tisch saßen: Dr. Erik Hamann (CEO), Christian Otto (Head of Legal), Nicole Hermann (regionale Cateringmanagerin), Jean-Sebastian Mulliez (Leitung Catering Inter- national), Dirk Schulte (Schwälbchen Frischdienst) und Marco Bock (regionaler Cateringmanager).

Die Bedingungen
Im 10-Minuten-Takt brachten die Teams ihre Kreationen aus der verschlossenen Küche zur Jury. Wichtig dabei: Die Jury wusste nicht, wer welches Gericht zubereitet hat. Der Geschmack ist wichtig, aber längst nicht alles. Anhand von Bewertungsbögen wurden Punkte für Ordnung, Hygiene und Umwelt, Material-verwertung, Arbeitstechnik und Zubereitung, Präsentation sowie Sensorik und Geschmack vergeben.

And the winner is…..
……das Duo aus Silas Nanninga von der Peter Janssen Gruppe Seniorenresidenz Moordorf und Michael Berninger von der Elbschloss Residenz Hamburg. Kaum zu glauben, dass sich die beiden Profi- Köche am Vorabend des Koch-Duells zum ersten Mal gesehen haben. Bald kochen sie wieder zusammen. Denn mit ihrem ersten Platz haben sie sich die Teilnahme als deutsche Vertreter am international Cooking-Event Ende März in Paris gesichert.

Auf Platz zwei kochten sich Michael Szturmann und Dennes Wieke von den VitaCare Seniorenresidenzen. Platz drei eroberten Thierry Schall vom Haus Edelberg Senioren-Zentrum Iffezheim und Benjamin Hunsicker vom Haus Edelberg Senioren-Zentrum Rodalben.
Erwähnt werden muss noch, dass den Teilnehmern der Hildegard von Bingen Gruppe und der Vitalis das schlechte Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte: Sie konnten leider nicht anreisen.
Das Koch-Duell findet in Zukunft jedes Jahr statt. Die Teilnehmer in Deutschland werden durch die regionalen Cateringmanager ausgewählt. Die Lebensmittel für das Koch-Duell wurden von EDEKA, Deutsche See und Schwälbchen Frischdienst gesponsert.

Die Siegerrezepte finden Sie auf der Homepage der Häuser unter:

Platz 1:
www.peterjanssengruppe.de/moordorf/category/aktuelles

Platz 2:
www.vitacare-pflege.de/aktuelles

Platz 3:
www.haus-edelberg.de/iffezheim/category/aktuelles
www.haus-edelberg.de/rodalben/category/aktuelles

Karneval im Comunita Seniorenhaus Crefeld

Polonaise, bunte Kostüme und Livemusik: Die Bewohner und Mitarbeiter vom Comunita Seniorenhaus Crefeld zeigen wie man richtig Karneval feiert. Ein Highlight war natürlich auch der Besuch der Karnevalsgesellschaft Verberg, der die Stimmung ordentlich anheizte. Auf frische Berliner musste auch niemand verzichten!

Bastelstunde im Seniorenhaus Josefa in Dortmund

Die Bewohner haben schon fleißig rote und weiße Herzen für den Valentinstag gebastelt. Auch für die Karnevalsdekoration wurden schon Girlanden aus Krepppapier und Papierkreise ausgeschnitten. Aktiv bei der Vorbereitung mitzuhelfen, macht unseren Bewohnern immer sehr große Freude!

Spaziergang im Westpark

„Raus an die frische Luft“: Unsere Bewohner vom Seniorenhaus Josefa in Dortmund genossen den Spaziergang in den nahe gelegenen Westpark in vollen Zügen. Eine wunderbare Gelegenheit, um zwischen den tristen Wintertagen ausreichend Vitamin D zu tanken.

Grandiose Stimmung beim Schlager-Café

In unserer hauseigenen Cafeteria im Seniorenhaus Josefa in Dortmund haben die Bewohner bei alten Schlagern das Tanzbein geschwungen. Eine Polonaise und Rollstuhltänze sind für uns eine Selbstverständlichkeit und ein Highlight für die Bewohner.

Geburtstagsrunde im Comunita Seniorenhaus Coldinne Stift

Große Geburtstagsrunde im Comunita Seniorenhaus Coldinne Stift:

18 unserer Bewohner, die im letzten Quartal Geburtstag hatten, feierten gemeinsam mit den Mitarbeitern des sozialen Dienstes. In gemütlicher Runde genossen alle die leckeren Torten, Kaffee und Saft. Ein kleiner Geburtstags-Likör durfte natürlich auch nicht fehlen.